Visit other museums

Buy tickets

 

Akwarium Gdyńskie

Morskiego Instytutu Rybackiego – Państwowego Instytutu Badawczego

Al. Jana Pawła II 1, 81-345 Gdynia

 

Tel.: +48 587 326 601
Fax.: +48 587 326 611


www.akwarium.gdynia.pl

akwarium@mir.gdynia.pl

Radio Bericht über BalticMuseums
28 Jan 2015 - 09:43
Susanne
Am 4. Februar 2015 um ca. 20:15 Uhr wird ein...
BalticMuseums bei Europäischer Tourismuskonferenz
23 Jan 2015 - 15:14
Susanne
Erfolgreiche Kooperation im martimen Tourismus in...
Neuer eGuide im NATUREUM und Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft
20 Nov 2014 - 09:56
Susanne
    Erleben Sie eine spannende...
BalticMuseums im Europäischen Parlament
20 Mär 2014 - 23:00
Susanne
  Eine Delegation der Projektpartner ...

Besucher Führungssystem

Das Projekt „BalticMuseums 2.0 Plus“ dient dem Ausbau der erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen der Fachhochschule Stralsund, der Universität Stettin und den Meeresmuseen. Gemeinsam soll in den kommenden drei Jahren ein elektronisches Besucherleitsystem, ein sogenannter eGuide, bei den teilnehmenden Museen installiert werden.

 

Mit dem eGuide wird den Besuchern mittels Bild-, Ton- und Textmaterial ein besonderes Museumserlebnis geboten. Mit Hilfe von RFID-Technologie und speziellen Geräten kann im Museum navigiert werden. Verschiedene Touren z.B. für Eltern mit Kindern machen den Museumsbesuch zu einer außergewöhnlichen Erfahrung. Mit dem eGuide kann das Sprachangebot der Museen erheblich erweitert werden, was insbesondere ausländischen Besuchern zugute kommen wird. Ein wichtiger Bestandteil des Projektes ist die gemeinsame Nutzung gleicher Inhalte, so dass dadurch erhebliche Einsparungen bei der Umsetzung des eGuides realisiert werden können.

 

Das Projektkonsortium hatte bereits 2008 den Zuschlag für das Vorgängerprojekt „BalticMuseums 2.0“ erhalten. In diesem Projekt wurde an der Fachhochschule Stralsund der Prototyp für einen mehrsprachigen eGuide entwickelt, der nun weiterentwickelt und in den Museum eingesetzt werden kann.

 

Das Projekt hat ein Gesamtvolumen von 1.120.200€. Es wird mit 947.920€ von der EU im Rahmen des Programms Südliche Ostsee gefördert, der Rest wird aus Eigenmitteln der Partner finanziert. Die Förderungsdauer erstreckt sich von Dezember 2010 bis November 2013.